Kaffee-Rezepte

cold murder: schwarze Seele und kaltes Herz

Simpler geht’s nun wirklich nicht. Aber Achtung! Dieser Kaffee ist nichts für schwache Nerven. Tief schwarz und eiskalt.

Es ist noch tief in der Nacht, als das Mahlen der Kaffeebohnen ertönte. Der Himmel liegt rabenschwarz über den frostigen Boden. Nicht einmal der Mond wagte sich in die Dunkelheit. Schwarze Tropfen warmen Espressos schmettern klangvoll auf den Tassenboden und nach einem Schlaf im Kühlen ist er nun bereit für sein kaltes Herz.

Schön, dass du den Weg zum „cold murder“ gefunden hast! Nein, nein. Hab keine Angst! Er wird dir nichts tun. Nun ja, vielleicht doch. Dich Wecken!

Ja, es geht ganz simpel. Manchmal braucht man als Student nur einen schnellen „Kick“, um wieder konzentriert am Schreibtisch zu sitzen. Die ganz Harten trinken dann einen tiefschwarzen Kaffee. Zugegeben, das ist nicht für jeden etwas. Doch, wenn du dich zu den Kaffee-Vampiren zählst, dann ist der cold murder das richtige für dich. Gerade im Juli ist es deutlich zu heiß, um einen Kaffee nach dem anderen zu trinken. Man möchte eine kleine Abkühlung und doch seinen „Stoff“. Der cold murder ist alles andere, als nur „kalter Kaffee“. Probier ihn doch mal aus. Er ist nichts für schwache Nerven!

Du brauchst nur:

  • einen Espresso
  • Eiswürfel

So geht’s:

Zunächst kochst du dir einen Espresso. Diesen lässt du abkühlen und stellst ihn in den Kühlschrank. Nachdem er schön kalt geworden ist, kannst du nun einige Eiswürfel hineingeben. Und fertig ist der cold murder.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s